Der Frühling kommt, die Nase rinnt immer noch – die Übergangszeit beginnt und Sie sind immer noch krank? Lesen Sie hier die besten Tipps um den Schnupfen schnell zu besiegen und bald wieder gesund zu werden.

Hygiene

Schnupfen und Erkältung werden nicht durch die Kälte sondern durch Viren ausgelöst. Die beste Prävention ist Handhygiene. Fassen Sie sich nicht ins Gesicht, nachdem Sie Flächen im öffentlichen Raum angegriffen haben und verzichten Sie darauf Hände zu schütteln. Waschen Sie sich mehrmals täglich gründlich die Hände mit Wasser und Seife, besonders nachdem Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzt haben. Barträger müssen darauf achten beim Händewaschen auch den Bart zu reinigen.

Viel Flüssigkeit

Das einfachste Mittel um einem Schnupfen entgegenzuwirken ist viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wer unter Schnupfen leidet, sollte darauf achten viel zu trinken. Dadurch bleibt der Körper hydriert und der unangenehme Schleim verflüssigt sich. So fällt auch das Atmen wieder leichter. Besonders Wasser und ungesüßter Tee eignen sich als Getränke, wenn man erkältet ist. Lesen Sie mehr Tipps und Tricks und Hausmittel gegen Schnupfen.

Inhalieren

Ein sehr hilfreiches Hausmittel bei Schnupfen ist das Inhalieren. Durch das viele Schnäuzen trocknen die Nasenschleimhäute aus. Mit Wasserdampf zu inhalieren befeuchtet die Atemwege, und es wird wieder einfacher Luft zu bekommen. 60–80 °C sind hier ein guter Temperaturbereich des Wassers. Zusätzlich können die Nasenschleimhäute mit Nasensprays befeuchtet werden, die auch nachhaltig vor Austrocknung schützen.

Schmerzlindernde Medikamente

Sollte Sie ein schlimmer Schnupfen erwischt haben, kann auch zu Medikamenten gegriffen werden. Medikamente, die Fieber senken, gegen Schmerzen wirken und die Entzündung hemmen sind sinnvoll, wenn man an diesen Symptomen leidet. Aspirin, Ibuprofen und Paracetamol können dann helfen, die Symptome zu lindern. Sie sollten nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Nehmen Sie Aspirin und Ibuprofen nicht gemeinsam ein. Lesen Sie mehr über Medikamente, die bei Schnupfen helfen.

Luft befeuchten

Trockene Raumluft ist schädigend für gereizte Schnupfennasen. Daher ist es wichtig immer zu lüften und die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten. Dies kann auch gezielt beeinflusst werden – zum Beispiel mit einem Wäscheständer, der im Krankenzimmer aufgestellt wird. Auch ein Schälchen mit Wasser auf dem Heizkörper können hier helfen.

Sollte der Schnupfen innerhalb von höchstens drei Wochen nicht abklingen oder starkes Fieber auftreten sollte ein Arzt aufgesucht werden – möglicherweise handelt es sich dann um eine Grippe.